Das freiwillige Ökologische Jahr


Was ist FÖJ?

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein ökologisches Bildungsjahr, also kein Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis.
Es ist freiwillig.
Es geht dabei um Natur und Umwelt. Es gibt etwas zu tun, zu arbeiten, kreativ zu sein. Es ist ein Lernen durch Erfahrung in der Gemeinschaft.
Es ist auch ein Jahr der Orientierung für das spätere (Berufs-)Leben, in dem Schlüsselqualifikationen vermittelt werden.
Und: Es macht allen viel, viel Spaß!!!
Anerkannte Kriegsdienstverweigerer können sich die Teilnahme in bestimmten Einsatzstellen als Zivildienst anerkenne lassen.


Für wen?

Für junge Leute, die die Vollzeitschulpflicht erfüllt und das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben; die Art der Schulausbildung oder Berufserfahrung spielt keine Rolle.


Was ist zu tun?

Während des FÖJ wird in den vielfältigen Bereichen des Umwelt- und Naturschutzes gearbeitet.

- Praktischer Arten- und Biotopschutz (z.B. Anlage und Pflege von Biotopen, Gewässern, Hecken, Streuobstwiesen)

- Tierpflege

- Zustandserfassung von Flora, Fauna und Umweltbelastungen; Ausarbeitung planerischer Ideen zur Verbesserung der Ist-Situation

- Ökologische Land- und Forstwirtschaft

- Technischer Umweltschutz
(Wind- und Sonnenenergie, Abfall und Abwasser)

- Umweltorientierte Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung

- Verwaltungstätigkeit im Umweltbereich

 
Wo?

Die Einsatzstellen sind u.a. Naturschutzverbände, Umweltzentren, Naturparks, Umweltbehörden, ökologisch wirtschaftende Landbau-, Weinbau- und Forstbetriebe - in ganz Rheinland-Pfalz.


Zusammen mit anderen

Im Laufe des Jahres gibt es für alle FÖJ-Teilnehmenden fünf mehrtägige Seminare, die die FÖJler gemeinsam mit den FÖJ-Betreuern planen und durchführen. Hier wird diskutiert, experimentiert, geforscht, gearbeitet und - last not least - haben wir auch Spaß miteinander!


Wer hilft?


Die FÖJlerInnen werden betreut durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der jeweiligen Einsatzstelle und durch die FÖJ-Betreuer; sie besuchen die Einsatzstellen und vermitteln bei Problemen.


Wer ist Träger?


Die Träger das FÖJ sind:

- Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland, Landesverband Rheinland-Pfalz e.V. (BUND)

- Die Naturfreunde, Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.

- Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz e.V. (GNOR)

- Naturschutzbund Deutschland, Landesverband Rheinland-Pfalz e.V. (NABU)

- Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD-Süd)- Forstliches Bildungszentrum Rheinland-Pfalz (FBZ)

- Verein zur Förderung der Evangelischen Jugend auf dem Lande e.V. (ev. Landjugendakademie)


Gefördert wird das FÖJ vom:

-Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz (MUFV)

- Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


Gibt’s Geld?

In Rheinland-Pfalz gibt's:

- ein Taschengeld: monatlich 154 €

- Zuschüsse für Verpflegung: monatlich 103 €

- Zuschüsse zur Anmietung einer eigenen Unterkunft: monatlich 154 € (nicht bei Heimschläfern)

- Außerdem werden Beiträge zur Renten-, Kranken-, Arbeitslosen-, Pflege- und Unfallversicherung vom Arbeitgeber komplett gezahlt.

- FÖJlerInnen sind kindergeldberechtigt.

- FÖJlerInnen müssen sich selbst krankenversichern!


Was ist noch wichtig?

- Ein FÖJ dauert in der Regel ein Jahr - vom 1. August an.

- Die Arbeitszeit beträgt 38,5 Stunden pro Woche.

- Natürlich gibt's auch Urlaub (maximal 26 oder 27 Tage).

- Alle Einsatzstellen liegen innerhalb von Rheinland-Pfalz oder Frankreich.

- Man kann entweder ein FÖJ oder ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) ableisten - beides ist nicht möglich.

 
Kontakt und weiter Infos

www.foej-rlp.de


FÖJ- Konsortium der Umweltverbände Rheinland-Pfalz (FÖJ-KUR)
Dr. Jochen Frey
(pädagogischer Betreuer)

Postfach 1951
55009 Mainz

Tel. 06131-143510
Fax. 06131-143574

e-Mail: contact@foej-kur.de


Christine Hesse
Dirk Henning

(pädagogischer Leiter)

SGD Süd – Forstliches Bildungszentrum Rheinland Pfalz
In der Burgbitz 3
57627 Hachenburg

Tel. 02662-9547-20
Fax. 02662-9547-60

e-Mail: foej@wald-rlp.de


nach oben